Unser Herz tanzt für gute Filme

 

Titeladaption für israelisch-deutsch-französische Filmproduktion

 

Der Original-Titel dieses "bezaubernden Films" (SZ) lautet "Dancing Arabs". Für den deutschen Kinostart hat Namestorm einen Titel entwickelt, der nicht zu viel verrät, dafür aber neugierig macht. Obwohl der Film tiefgründig ist und ernste Themen anspricht, entlässt er den Besucher äußerst gut gelaunt aus dem Kino. Diese Stimmung greift der Titel MEIN HERZ TANZT auf. Die Leichtigkeit des Titels steht keineswegs im Kontrast zur vielschichtigen Handlung, sondern deutet an, dass man trotz schwieriger Umstände seinen Weg finden und glücklich werden kann.

Mein Herz tanzt

Eran Riklis ist einer der wichtigsten israelischen Filmemacher, der international vor allem mit seinen Filmen DIE SYRISCHE BRAUT (2004) und LEMON TREE (2008 Internationale Filmfestspiele Berlin, PANORAMA-PUBLIKUMSPREIS) bekannt wurde. Sein neuer Film MEIN HERZ TANZT beruht auf dem halb-autobiografischen Roman des in den USA lebenden Haaretz-Kolumnisten Sayed Kashua. Eran Riklis ist mit MEIN HERZ TANZT eine berührende filmische Parabel gelungen über die schwierige Suche nach Identität in einem Klima der gesellschaftlichen Stigmatisierung.

 

Auf Festivals erfolgreich

NFP marketing & distribution* bringt die israelisch-deutsch-französische Produktion am 21. Mai 2015 in Deutschland in die Kinos. MEIN HERZ TANZT wurde beim 67. Internationalen Filmfestival von Locarno 2014 auf der Piazza Grande uraufgeführt und feierte seine Deutschlandpremiere im Rahmen der 48. Hofer Filmtage 2014, wo dem Regisseur Eran Riklis eine Retrospektive gewidmet war. Außerdem eröffnete der Film das 31st Jerusalem International Film Festival und lief beim BFI London Film Festival.

 

Über die Geschichte

Zum Inhalt: MEIN HERZ TANZT ist die Geschichte von Eyad, der als bislang einziger Palästinenser an einer Elite-Schule in Jerusalem angenommen wird. Eyad ist sehr bemüht, sich seinen jüdischen Mitschülern und der israelischen Gesellschaft anzupassen – er möchte einfach dazugehören. Und dann ist da Yonatan, der im Rollstuhl sitzt und ein Außenseiter wie Eyad ist. Schon bald entsteht zwischen den beiden eine ganz besondere Freundschaft. Sein Leben nimmt eine Wendung, als sich die schöne Naomi in Eyad verliebt. Eine Liebe, die gegenüber Familie und Freunden geheim bleiben muss. Naomi möchte gegen alle Widerstände zu Eyad stehen, und auch Eyad ist bereit, alles für Naomi zu tun. Auf seiner Suche nach Zugehörigkeit muss Eyad schließlich erkennen, dass er eine Entscheidung fällen muss, die sein Leben für immer verändern wird.

Alle Infos und der Trailer zum Film


Weitere Neuigkeiten:
  1. 11/08/15 – 19:33: Das Namiläum - zehn Jahre mit A bis Z
  2. 07/03/15 – 09:00: Neue Namensfindungsprojekte
  3. 04/19/15 – 09:00: Titelfindung für "Mein Herz Tanzt"
  4. 01/25/15 – 09:00: Pro bono Namensberatung
  5. 10/06/14 – 16:13: Vivenso - sauber benannt