Entwicklung von Markennamen

 

Der Name Ihrer Marke ist Werbung!

Und zwar dann, wenn er auffällt. Eine wirklich starke Marke fängt bereits beim Namen an und lebt weiter über die Kommunikation und Kundenansprache sowie den gesamten Markenauftritt mit allen Emotionen und Werten. Wer schon mit dem Namen an sich Aufmerksamkeit erhält, hat es mit den nachfolgendem Aufbau einer Marke leichter.

Einen starken Markennamen zu finden beginnt immer mit der Überlegung, was an der Marke besonders, einzigartig oder anders sein soll als bei vergleichbaren Angeboten. So kann der Name maßgeblich dazu beitragen, die gewünschten Botschaften zu vermitteln und einen unverwechselbaren Markencharakter zu formen. Das geschieht zum einen thematisch, in dem man Worte mit passender Bedeutung z.B. zu einem kunst- oder bildhaften Namen zusammenfügt. Auch über den Klang und die Anmutung des Namens können bestimmten Wirkungen erzielt werden. Der Markename kann zum Beispiel kraftvoll, niedlich, seriös, trendy, innovativ, exklusiv, zuverlässig, oder preiswert klingen bzw. anmuten.

     

    oriniq produkte news

    Der Markenname für eine Wellness-Serie im Drogeriehandel trägt die Einzigartigkeit schon im Namen.

     

    Die besonderen Merkmale der Marke herausstellen

    Hat man ein innovatives Produkt patentiert oder ein neues, vorher noch nie da gewesenes Angebot am Start, fällt das Finden von Besonderheiten erstmal leicht. Aber nur auf den ersten Blilck, denn in einem Namen kann man noch mehr transportieren als nur eine technische Innovation. Was soll darüber hinaus noch ausgesagt werden? Wenn man ein Angebot unter vielen ähnlichen auf den Markt bringen will, muss man noch stärker den Fokus darauf legen, was man "anders" machen will.

    Folgende Fragen helfen dabei, die Besonderen Merkmale einer Marke zu erarbeiten:

    • Wie soll sich meine Marke von anderen Angeboten unterscheiden?
    • Welche Gefühle und Erlebnisse soll meine Marke oder deren Anwendung hervorrufen?
    • Wenn meine Marke eine Person wäre, welche Eigenschaften hätte diese?
    • Welches Tier, Farbe, oder Pflanze würde am besten zur Marke passen?
    • Wenn meine Marke Superkräfte hätte – welche wären diese?

    Wer diese Fragen beantwortet, hat schon den ersten Schritt auf dem Weg zum Markennamen geschafft. Nun kommt es darauf an, verschiedene Namensrichtungen und Stile auszuprobieren, um den individuell passenden Markennamen zu finden. Dabei gehen wir mit Methode vor und orientieren uns an den Big Five der Namenstypen, die wir in unserem Buch zur Namestorm-Methode beschrieben haben.

     

    Viele Ideen führen zum richtigen Markennamen

    Es gibt nicht DEN richtigen oder falschen Namenstyp, der für alle Marken passt. Daher sollte man sich nicht von Anfang an auf eine Namensart oder Stilrichtung versteifen, die man selbst oder andere für die beste halten. Das führt schnell zu Nachahmung bekannter Markennamen und verringert die Chanchen für neue, ungewöhnliche und unique Namen.

    Zielführender ist es, viele unterschiedliche Ansätze und Ideen zuzulassen und sich nicht von Anfang mit zu vielen Anforderungen an Namen zu beschäftigen. Sätze, die mit "Ein starker Markenname muss immer..." anfangen, sollten Sie sich gar nicht zu Ende anhören. Finden Sie lieber einen individuell passenden Namen und machen Sie es gerade nicht so, wie viele andere vor Ihnen es bereits getan haben. 

     

    everme bild1

     

    Der Name der ersten Eigenmarke von Takko vereint leichte Verständlichkeit mit einem  zeitlosen, frischen Stil und sagt aus: "Diese Mode passt immer für mich".

     

    Finden Sie Ihren starken Markennamen mit uns

    Sie wollen einen herausragenden Namen für Ihre geplante Marke finden? Dann sind Sie bei uns an der richtigen Adresse. Mit der Namestorm®-Methode begleiten wir Sie zielsicher zum Markennamen - beginnend mit dem Namensprofil bis zur Absicherung der Marke.